Krank durch die Klimaanlage

Krank durch die Klimaanlage im Büro?

Der häufigste Fehler bei der Nutzung einer Klimaanlage ist eine zu niedrige Temperatureinstellung – und das macht krank. Ein drastischer Temperaturunterschied zwischen drinnen und draußen sorgt im Hochsommer oft für Krankheitsausfälle bei den Arbeitnehmern. Erkältungen und neurologische Beschwerden können die Folge sein, wenn es der Arbeitgeber zu gut mit der Kälte meint.

Aber auch chronische Atemwegserkrankungen, wie Asthma, können die Folge von einer Klimaanlage sein. Krank macht nämlich nicht nur eine zu niedrige Raumtemperatur, sondern auch eine schlecht gewartete Klimaanlage, die Bakterien im Raum verteilt. Die Klimaluft trocknet außerdem die Schleimhäute aus, sodass diese anfälliger für alle Arten von Krankheitserregern werden.

Bakterien in der Klimaanlage

Krank durch KlimaanlageIn einer Klimaanlage können sich Bakterien und Keime breit machen. Eine nicht zu unterschätzende Gefahr bilden auch Legionellen[1]. Diese können überall dort entstehen, wo Wasser genutzt wird, das nicht über 60°C erhitzt wird. Gefährdet sind dann vor allem Personen mit geschwächtem Immunsystem. Es kann sich eine schwerwiegende Lungenentzündung  mit hohem Fieber entwickeln, auch bekannt unter dem Namen Legionärskrankheit.

Doch es muss nicht gleich eine Legionellose sein, wenn eine Klimaanlage krank macht. Das Herz-Kreislauf-System wird durch starke Temperaturschwankungen zwischen drinnen und draußen stark belastet. Viren haben generell ein leichtes Spiel bei trockenen Schleimhäuten.

Wieso stinkt die Klimaanlage?

Der Grund dafür, dass es im Büro stinkt, kann die Klimaanlage sein. Eine Klimanlage soll für ein angenehmeres Raumklima sorgen. Die Luft wird abgekühlt, gereinigt und entfeuchtet, jedoch nur dann, wenn das Kühlgerät auch gereinigt und optimal gewartet wird. Die Ursachen für stinkende Klimaanlagen sind in den meisten Fällen Feuchtigkeit und Bakterien. Ob im Büro oder im Auto – diese Problematik kann überall auftreten und sollte schnellstmöglich behoben werden.

Schmutzpartikel und Staub gelangen in das Wasser, das in der Klimaanlage kondensiert. Die Wände des Verdampferkastens, der Filter und die Rohre bieten einen optimalen Nährboden für Bakterien, Viren, Keime und Pilze. Helfen kann in diesen Fällen nur eine professionelle Reinigung und Desinfektion der Klimaanlage, sodass diese nicht mehr stinkt.

Tipps und Tricks, damit die Klimaanlage nicht krank macht

Eine regelmäßige Wartung und Reinigung der Klimaanlage sowie das Beifügen von Desinfektionsmittel im Wasser verhindern, dass die Klimaanlage krank macht. Der Innenraumfilter ist mindestens einmal im Jahr zu wechseln. Solche Kühlgeräte sollten auch im Sommer nicht durchgehend laufen. Richtiges Lüften in den Morgenstunden oder am späten Abend sorgt immer noch für die beste Luftqualität in Innenräumen.

Grundsätzlich sollte ein Temperaturunterschied zwischen Innen- und Außentemperaturen nicht mehr als 6°C betragen. Die ideale Raumtemperatur in den Sommermonaten liegt im Büro oder in Wohnräumen bei 20-24°C. In Hotelzimmern wird dazu geraten, die Zimmertemperatur am Abend zu senken und die Klimaanlage in der Nacht sogar auszuschalten.


Quellen:

[1] http://www.n-tv.de/ticker/Ursache-fuer-Legionellen-Welle-gefunden-article11240766.html