Luftfilter gegen Pollen

Was sind Luftfilter gegen Pollen?

Luftfiler gegen PollenAllergien gegen Pollen und Heuschnupfen nehmen ständig zu. In Deutschland reagieren etwa 13 Millionen Menschen allergisch auf Pollen. Vielfach wird das allergene Potenzial von Pollen auch durch Umweltschadstoffe und anhaftenden Feinstaub gesteigert. Um wenigstens in der eigenen Wohnung Erleichterung zu erhalten, verwenden einige Allergiker Luftfilter gegen Pollen. Luftfilter gegen Pollen gibt es in verschiedensten Leistungsklassen und Ausführungen. In Tests erwiesen sich einige Geräte als sehr wirksam. Vor dem Kauf und bei der Handhabung gilt es einige Dinge zu beachten.


Wie funktionieren Luftfilter gegen Pollen?

Wenn nur ein Luftfilter gegen Pollen gewünscht ist und keine zusätzliche Reinigung der Luft von Schadstoffen erfolgen soll, werden meist sogenannte HEPA-Filter (High Efficiency Particulate Air Filter) verwendet. HEPA-Filter saugen die Raumluft mit einer Gebläsepumpe durch ein Filtergehäuse, das mit einem sehr engmaschigen Filtergewebe bestückt ist. Dieses Filtergewebe kann Partikel bis zu einer Größe von 0,3 Mikrometern zurückhalten. Da die meisten Pollen nicht kleiner als 10 Mikrometer sind, weisen HEPA-Luftfilter gegen Pollen einen sehr hohen Wirkungsgrad auf. Vielfach werden als Luftfilter gegen Pollen aber auch sogenannte Luftreiniger verwendet. Bei hochwertigen Geräten wird die Luft dabei in mehreren Schritten gereinigt, die unterschiedliche Filtertechnologien verwenden. Neben einem HEPA-Filter verwenden Luftreiniger auch Aktivkohlefilter und Ionisatoren. Aktivkohlefilter eignen sich besonders gut zur Absorption von chemischen Luftschadstoffen. Ionisatoren laden feine Schmutzteilchen negativ auf. Dadurch verklumpen sie zu größeren Partikeln, die leichter abgeschieden werden können. Einige Geräte desinfizieren die Luft sogar durch UV-Strahlung und Ozon. Luftfilter mit den beschriebenen Mehrfachfiltern wirken somit neben Pollen unter anderem auch gegen Luftbelastungen mit Lösungsmitteln, Tabakrauch oder Keimen.


Für wen sind Luftfilter gegen Pollen geeignet?

Luftfilter gegen Pollen sind grundsätzlich für alle Pollenallergiker geeignet. Obwohl in Häusern und Wohnungen durch Filter meist keine vollkommene Allergenfreiheit erreicht wird, lindern ausreichend dimensionierte Luftreiniger gegen Pollen die Symptome von Heuschnupfen und Allergien doch oft sehr deutlich. Besonders das Aufstellen in Schlafzimmern sorgt für einen erholsameren Schlaf. Auch in Büros sind diese Filter sinnvoll.


Was sollte beim Kauf von Luftfiltern gegen Pollen beachtet werden?

Die Qualität und Filterleistung von angebotenen Luftfiltern gegen Pollen sind für Laien nur schwer zu beurteilen. Verbraucher sollten sich daher an Tests in Verbraucherzeitschriften oder an Empfehlungen von Allergikerverbänden orientieren. Auch die Prüfstelle für Raumlufthygiene des TÜV vergibt für geeignete Geräte spezielle Prüfzeichen.[1]  Die Anforderungen an den Wirkungsgrad sind dabei teilweise sehr hoch. So müssen für ein TÜV-Prüfzeichen 99 % des Hausstaubs abgeschieden werden. Im Hausstaub sammeln sich besonders viele Pollen. Grundsätzlich muss die Leistung von Luftfiltern gegen Pollen, meist angegeben in m³/h, immer der Raumgröße angepasst sein. Als Faustregel gilt: Luftfilter gegen Pollen sollten die komplette Raumluft zweimal pro Stunde filtern. So ist zum Beispiel für einen Raum mit 30 m³ Rauminhalt (Länge x Breite x Höhe des Raumes in Metern) ein Filter mit einer Leistung von mindestens 60 m³/h zu empfehlen. Luftfilter laufen viele Stunden am Tag und befinden sich oft auch in Schlafzimmern. Deshalb sollte beim Kauf auf besonders leise Geräte (am besten unter 30 Dezibel) geachtet werden. HEPA-Filter und Aktivkohlefilter müssen nach einiger Zeit gewechselt werden. Eine günstige Versorgung mit Austauschfiltern ist daher ein wichtiges Kaufkriterium. Viele Ionisatoren geben größere Mengen Ozon an die Raumluft ab. Ozon kann die Atemwege und Augen reizen und erzeugt in der Raumluft teilweise andere schädliche Schadstoffe.[2]  Gerade bei Allergikern ist dieser Effekt natürlich absolut unerwünscht. Vor einem Kauf daher besser beim Hersteller nach einer möglichen Ozonabgabe fragen.


Luftfilter gegen Pollen – wichtige Tipps

  • HEPA-Filter sind für die Abscheidung von Pollen meist ausreichend.
  • HEPA-Filter für kleine Räume gibt es ab etwa 80 Euro.
  • Luftfilter gegen Pollen sollten die Raumluft mindestens zweimal in der Stunde filtern.
  • Ionisatoren können schädliches Ozon freisetzen.

 

Quellen:

[1]TÜV-Nord, „Prüfung und Zertifizierung von Luftreinigungssystemen“: http://www.tuev-nord.de/de/produktpruefungen/luftreinigungssysteme-104718.htm

[2]Stadt Zürich, „Ionisieren von Raumluft“: https://www.stadt-zuerich.ch/content/gud/de/index/gesundheit/gesundheitsschut_hygiene/gesundes_bauen/innenraumklima/Ionisieren.html.html