Luftfilter gegen Zigarettenrauch

Warum ein Luftfilter gegen Zigarettenrauch?

Zigarettenrauch enthält eine Vielzahl von gesundheitsschädlichen und sogar krebserregenden Substanzen. Zusätzlich wird der Geruch von Zigaretten von vielen Menschen als sehr störend empfunden. Konflikte sind daher in Büros und Wohnungen häufig. Luftfilter gegen Zigarettenrauch können sowohl gesundheitsschädliche Stoffe als auch unangenehme Gerüche aus Zigarettenrauch entfernen.


Wo sind Luftfilter gegen Zigarettenrauch sinnvoll?

Luftfilter gegen ZigarettenrauchLuftfilter gegen Zigarettenrauch sind praktisch überall dort sinnvoll, wo geraucht wird. Einsatzorte sind zum Beispiel Raucherhaushalte, Gaststätten, Büros, Raucherräume usw. Gerade in den letzten Jahren wurden Antirauchergesetze in Europa stark verschärft. Auch Vermieter haben vor Gericht bereits Urteile gegen rauchende Mieter erwirkt. Bis zu 75 % des Zigarettenrauches werden als sogenannter Nebenstrom nicht beim Rauchen inhaliert. Der Nebenstrom verteilt besonders viele bedenkliche Schadstoffe wie Nikotin, Benzol oder Formaldehyd in Innenräumen.[1]  Für Raucherinnen und Raucher bedeuten Luftfilter gegen Zigarettenrauch insgesamt eine geringe Exposition gegenüber gefährlichen Stoffen. Es sollte aber stets bedacht werden, dass eine Reinigung der Raumluft durch Luftfilter gegen Zigarettenrauch nie zu 100 % erfolgt. Mitbewohner und Arbeitskollegen werden durch diese Filter also nur zu einem Teil vor den Gefahren des Passivrauchens geschützt. Ein weiterer positiver Aspekt von Luftfiltern gegen Zigarettenrauch ist die verminderte Anhaftung von Schad-, Farb- und Geruchsstoffen in Innenräumen. Dies senkt zum Beispiel den Aufwand bei Renovierungen und mindert das Konfliktpotenzial mit Vermietern oder Nachmietern. Außerdem filtern Luftreiniger gegen Zigarettenrauch auch andere Luftschadstoffe und Allergene wie Pollen aus der Raumluft.


Wie funktionieren Luftfilter gegen Zigarettenrauch?

Luftfilter gegen Zigarettenrauch saugen meist mit einem Gebläse Luft durch ein Filtergehäuse, das mit verschiedenen Filtermedien bzw. Filtertechniken ausgestattet ist. Als erste Filterstufe wird dabei bei fast allen Geräten ein grobmaschiger Vorfilter verbaut. Dieser hält gröbere Partikel wie zum Beispiel Tierhaare zurück, die sonst die Filterleistung schnell einschränken würden. Als zweite Filterstufe wird häufig ein HEPA-Filter (High Efficiency Particulate Air Filter) verwendet. HEPA-Filter bestehen aus einem sehr engmaschigem Fleece, das feine Staub- und Rußpartikel rein mechanisch zurückhält. Als dritte Filterstufe kommt Aktivkohle zum Einsatz, die mit ihrer extrem großen Oberfläche chemische Schadstoffe und Gerüche absorbiert. Teilweise verfügen Luftfilter gegen Zigarettenrauch auch noch über spezielle Formaldehydabscheider und eine elektrostatische Reinigungsstufe.


Luftfilter gegen Zigarettenrauch kaufen – was ist zu beachten?

Bei Luftfiltern gegen Zigarettenrauch gibt es eine große Vielfalt an Modellen und Leistungsklassen. Da besonders Nikotindämpfe bevorzugt zur Raumdecke aufsteigen, werden professionelle Filter in Gaststätten oder Raucherräumen oft fest an der Decke montiert. Die allermeisten Geräte für den Hausgebrauch sind beweglich und haben etwa die Größe eines kleinen Kühlschranks. Ein entscheidendes Kaufkriterium bei Luftfiltern gegen Zigarettenrauch ist die sogenannte Luftleistung in m³/h. Diese sollte mindestens doppelt so hoch wie das Raumvolumen (Länge x Breite x Höhe in Metern) sein. Natürlich hängt die nötige Luftleistung auch von der Stärke der Belastung mit Zigarettenrauch ab. Für Raucherlounges ist eine nochmalige Verdopplung der Leistung anzuraten. Luftfilter gegen Zigarettenrauch sollten nicht zu laut sein. Gute Geräte erzeugen nicht mehr als 30–35 Dezibel (dB). Vorfilter, HEPA-Filter und Aktivkohlefilter müssen in regelmäßigen Abständen ersetzt werden. Die Preise variieren hier zwischen ca. 10 und 60 Euro. Überteuerte Ersatzfilter können also einen vermeintlich billigen Luftfilter langfristig zu einer teuren Anschaffung machen. Die Qualität und Reinigungsleistung von Luftfiltern gegen Zigarettenrauch ist von Laien nur schwer einzuschätzen. Tests in Verbraucherzeitschriften und Zertifizierungen der Prüfstelle für Raumlufthygiene des TÜV nach DIN EN 14644-4, DIN 1946-4 oder VDI 3803-4 bieten hier jedoch eine gute Entscheidungshilfe.[2]


Luftfilter gegen Zigarettenrauch – die wichtigsten Tipps

  • Luftfilter gegen Zigarettenrauch sollten über eine ausreichende Luftleistung verfügen: mindestens das Doppelte des Raumvolumens.
  • Beim Kauf auf leise Geräte mit maximal 35 dB Geräuschentwicklung achten.
  • Luftfilter gegen Zigarettenrauch gibt es für normale Wohnräume ab ca. 90 Euro.

 

Quellen:

[1]Lungenärzte im Netz, „Passivrauchen“: http://www.lungenaerzte-im-netz.de/lin/lincontent/show.php3?id=46&nodeid=43&nocontainer=1&nocontainer=1

[2]TÜV-Nord, „Leistungs- und Schadensanalyse von Luftfiltern“, http://www.tuev-nord.de/de/produktpruefungen/leistungs-und-schadensanalyse-104736.htm