Schadstoffe im Autoinnenraum

Ist Neuwagengeruch schädlich?

Autos und insbesondere Neuwagen können einen spezifischen Geruch aufweisen. Häufig werden Neuwagengerüche nicht als schlechte Gerüche im Auto wahrgenommen. Doch kann an dieser Stelle ein Irrtum vorliegen, denn meist stecken hinter den Gerüchen chemische Substanzen und Schadstoffe. Diese Schadstoffe strömen aus den Materialien und Oberflächen im KFZ Innenraum aus (Armatur, Lenkrad, Bezüge) und sind dann geruchlich wahrnehmbar. Neben VOC wurden in Analysen auch Formaldehyd, Flammschutzmittel und Weichmacher nachgewiesen. Der typische Neuwagengeruch ist z.T. eine Zusammensetzung aus Lösemittel, Lacken und Weichmachern.

Neuwagen: Schadstoffe im Innenraum

•    Neuwagen bereits vor der Fahrt mit offenen Türen durchlüften lassen
•    Luftfilter-Leistung für den KFZ Innenraum überprüfen und regelmäßig austauschen
•    Gerüche im Auto durch Leder, Sitze, Armaturenbrett, Lenkrad, Verkleidungen

Schlechte Gerüche im Auto

schadstoffe autoinnenraumDer Geruch im Innenraum von Neuwagen kann durch Schadstoffe in den Materialien verursacht werden. Doch gibt es neben den Baustoffen im Innenraum auch weitere Belastungsquellen. Arbeiten die Innenraumfilter im KFZ nicht mehr optimal oder sind in die Jahre gekommen, reicht die Filterleistung nicht mehr aus, um Schadstoffe im Auto herauszufiltern. Feinstaub und mögliche Allergene können so vermehrt im Autoinnenraum vorkommen. Ebenso ist eine Schimmelpilzbelastung im Auto denkbar und ein möglicher Grund für einen schlechten Geruch.

KFZ Innenraum: weitere Schadstoffe

Neben den chemischen Schadstoffe, die vor allem aus den Materialien ausgasen können, sind auch Pollen im Autoinnenraum als mögliche Risikostoffe für Allergiker zu nennen. In der Regel wird die Innenraumluft mehrmals beim Autofahren ausgetauscht, sodass im Inneren des Autos ähnliche Schadstoffwerte nachgewiesen werden, wie außerhalb. Je nach Filterleistung werden auch Blütenpollen und Schimmelpilze minimiert. Die höchste Menge an Emissionen ist i. d. R. beim längeren Stillstand des KFZ nachzuweisen, bevor der Autofilter arbeitet. Daher sollte bei Sensibilität in Bezug auf die Innenraumluft das Auto vor dem Fahren über längere Zeit gelüftet werden.

Autoinnenraum analysieren

Der eigene Autoinnenraum kann durch eine Luftanalyse auf bestimmte Parameter analysiert werden. Mithilfe von verschiedenen Analysepaketen und Methoden kann die spezielle Analyse aus dem Labor weiterhelfen, mögliche Belastungen und Schadstoffe ausfindig zu machen. Dabei kann die Probenahme selbst durchgeführt werden. Die Probe wird dann ins Labor gesendet und kann dort ausgewertet werden.